Betty Barclay Fragrances

Hey ihr Hübschen,
für mich gehört zu einem perfekten Styling auch immer der perfekte Duft, um dieses zu unterstreichen. Dabei variiere ich gern je nach Jahreszeit, Tageszeit, Look und Anlass – aber auch, wie es mir gerade geht. Zu welchen Düften ich schon seit meiner Jugend immer gern greife, sind die von Betty Barclay Fragrances. Früher haben mich die zarten Farben angesprochen, die verspielten Flakons und dass sie erschwinglich sind. Heute schätze ich sie, weil es so eine vielseitige Auswahl gibt. Kaum zu glauben, dass wir zusammen „erwachsen“ wurden und Betty Barclay Fragrances jetzt schon sein 25. Jubiläum feiert.

In Kooperation mit Betty Barclay  Fragrances möchte ich euch die acht Düfte einmal vorstellen. Momentan gibt es acht verschiedene Düfte, die von sinnlich bis fruchtig reichen – also zu jedem Look und Wohlbefinden ein Duft. Da wären die Klassiker wie, Woman N1, 2 und 3 oder aber die jüngeren  Düfte Pretty Butterfly, Tender Blossom, Precious Moments und Pure Style. Die neue Pure Pastel Serie mag ich besonders gern: Pure Pastel Mint, weil der Duft pudrig dezent und trotzdem fruchtig-floral ist. Lemon erinnert mich an frische Zitronenlimonade und ist perfekt für den Sommer. Jeder Duft hat seine persönlich Duftnote und ist von daher sehr individuell. Unten finden ihr ein Duftrad, an dem ihr selbst erkennen könnt, welcher Duft perfekt zu euch passt.
Passend zum Geburtstag gab es eine kleine Tour von Betty Barclay Fragrances, bei der die Düfte passend mit einem Eiswagen präsentiert wurden. Auf Facebook & Instagram könnt ihr noch mehr Eindrücke gewinnen. Und, das Beste: Es gibt auch ein Gewinnspiel unter diesen Links, auf beiden Kanälen, an dem ihr noch bis zum 20.8.2017 teilnehmen könnt. Es ist ganz einfach und ihr könnt was tolles gewinnen.:)

 

GOOD LUCK & HAPPY FRIDAY!

 

Continue Reading

Shine bright

Hallo ihr Hübschen,

heute geht es um ein Thema, das bei mir sowohl persönliche als auch berufliche Leidenschaft ist: Make-up. Gerade als Make-up-Artist schaue ich mir gern die neusten Trends und Techniken an, und experimentiere mit meinem Look. Ein Look, den ich besonders im Sommer mag, möchte ich euch hier zeigen.

Continue Reading

Der Markenwahnsinn

Hello Fashionistas,

heute möchte ich mit euch ein paar Gedanken teilen, die mir immer wieder im Kopf rumschwirren, etwa wenn ich bei Bloggerevents bin oder in Profilen bei Instagram und Snapchat stöbere. Scheinbar jedes Mädchen hat mittlerweile eine Tasche dabei, das eine normale Monatsmiete in einer Großstadt übersteigt. Auf der MBFW im Januar sprach mich schon meine Cousine, die mit der Szene so nichts zu tun hat, darauf an, wie sich alle diese Taschen, Gürtel u.ä. leisten können, oder ob „wir“ die Sachen alle gestellt bekommen. Da fiel mir das dann auch zum ersten Mal verstärkt auf – denn ich besitze auch einige teure Taschen. Für mich ist es also mehr oder weniger wie „normal“ geworden, bestimmte Marken zu haben, aber es stimmt schon: Die meisten Bloggermädels sind ja auch oft noch normale Studentinnen oder Angestellte. Das heißt, so eine Tasche ist eine ziemliche Investition. Auch für mich. Ich kann da natürlich nur für mich sprechen, wenn es um die Gründe geht, warum und wie man sich bestimmte Artikel leisten kann bzw. will. Während andere Mädels in meinem Alter in der Schulzeit Prinzessinnen werden wollten, mit einem Krönchen auf dem Kopf, war ich schon immer fasziniert von Luxusartikeln. Wenn Frauen schicke Designertaschen hatten, wollte ich auch eine, und bestaunte sie, weil die so tolle Taschen besaßen. Ich hatte schon als Kind eine beträchtliche Taschensammlung, von H&M und Co. 😉 Irgendwann kam ich in ein Alter, in dem ich mein eigenes Geld verdiente – während andere auf einen Computer oder eine Konsole sparten, hielt ich mein Verdientes eben dafür zurück, mir davon etwas zu leisten. Und so halte ich es bis heute. Meine erste Luxustasche war die Speedy-Bag von Louis Vuitton, worauf ich wirklich eine lange Zeit hingespart habe. Meine Mutter oder Freunde konnten es am Anfang nie verstehen, warum ich so viel Geld für eine Tasche ausgeben wollte. Doch für mich war es einfach schon immer mehr als ’nur‘ eine Tasche. Es ist eben eine Designertasche, die mir viel bedeutet. Ich hatte leider noch nicht das Glück, eine Tasche gestellt zu bekommen. Aber ich freue mich jedes Mal wie ein Kind, mein eigenes verdientes Geld für so ein Schmuckstück auszugeben. Auch für mich ist es viel Geld. Aber es ist Geld, das ich gerne ausgebe. Andere haben teure Hobbys – fragt mal eine Reiterin oder einen Golfer, wie viel sie für ihr Hobby hergeben. Wie eine Reiterin sich über einen Pokal freut, den sie sich aufs Regal stellt, freue ich mich darüber, wenn ich mein Outfit aufwerten kann mit einem Teil, von dem ich weiß, dass ich es in 20 Jahren noch tragen kann, weil es zeitlos und qualitativ hochwertig ist. Für mich ist es also ein Luxusartikel, der weniger damit zu tun hat, ob ich das Teil haben „muss“, weil es ‚In‘ ist oder weil ich sonst von meinen Bloggerkolleginnen „ausgelacht“ werde wie früher auf dem Pausenhof, wenn man die falschen Turnschuhe anhatte. Aber es scheint immer mehr zu sein, dass Mädels auf Teufel komm raus diese und jene Tasche haben müssen, eben um kein Außenseiter zu sein und allein das Pausenbrot essen zu müssen. Von diesem Markenwahn halte ich persönlich nicht viel. Wenn mir ein Teil nicht gefällt, gebe ich dafür nicht wahnsinnig viel Geld aus – insbesondere, wenn es nur ein Trendteil ist, das ich nächstes Jahr eh nicht mehr anziehe. Gerade in diesem Fall spricht doch auch nichts dagegen, sich ein ähnliches Teil von ZARA oder Mango zu holen, und nur einen Bruchteil des Geldes auszugeben – das man wiederum für einen Klassiker von einer Luxusmarke investieren kann 😉 Vermutlich niemand erkennt den Unterschied. Und wenn doch, ist es doch auch total egal. Wir sind ja wie gesagt nicht mehr in der Schule und jeder sollte für sich entscheiden, wann und für was er sein verdientes Geld ausgibt und womit er glücklich ist. Ich denke nur, dass man sich niemals für so etwas verschulden oder sich von vielen Blogger-Mädels mitreißen lassen sollte, nur weil diese das präsentieren auf dem Account. Macht euer eigenes Ding und seid glücklich mit den Dingen, die euch Spaß machen.:)

Wie steht ihr zu dem ganzen Markenwahn? Ist es euch wichtiger, was das Label sagt, kauft ihr nie Luxusartikel oder investiert ihr auch gern?

Ich bin gespannt auf eure Meinung und was ihr zu dem Thema sagt.
Fühlt euch gedrückt!

Eure Verena
XoXo

Continue Reading
1 2 3 6